Weg des Buches, unterwegs am schönsten Pilgerweg Europas

 

Der Bibelschmugglerweg folgt den alten Spuren von Bibelschmugglern und Geheimprotestanten von Ortenburg an der bayerischen Grenze über das Salzkammergut, den Dachstein, die Kärntner Nockberge an die slowenische Grenze und weiter nach Triest.

Der klassische Teil des 'Weg des Buches' führt als Wanderweg mit einem kurzen Radabschnitt durch einzigartige Landschaften. Das Wanderbuch „Der Weg des Buches“ beschreibt die 29 unterschiedlich leicht oder schwieriger zu begehenden Tagesetappen, gibt Wegbeschreibungen, die von WeitwandererInnen geprüft worden sind, informiert über Rast- und Übernachtungsmöglichkeiten und bietet mit einem beiliegenden Bibelleseplan auch die Möglichkeit, sich auf die Spiritualität der Bibelschmuggler einzulassen und zu entdecken, was diese Menschen im Innersten bewegt hat. „Mit der Bibel unterwegs sein – einst und jetzt,“ kann neben den ganz persönlich-individuellen Fragen und Bedürfnissen zum Thema und zur Bereicherung werden.

Der letzte Abschnitt von Arnoldstein nach Triest ist in 2017 fertiggestellt. Er wird auf den Spuren der Gräfine Elvine de La Tour führen, die in Kärnten und in der Umgebung von Görz mehrere gemeinnützige evangelische Einrichtungen stiftete. Der Weg beginnt in Villach und findet in Agoritschach die Anbindung an den klassischen Weg des Buches, um danach nach Süden über die slowenische Grenze zu führen. Durch Slowenien und teilweise durch Italien gelangt man in 18 weiteren Tagesetappen nach Triest.

 

Auf der Köningsetappe nach Lessach

 

Jeder Weitwanderweg hat seine anspruchsvolle Etappe wobei das im Falle des „Weg des Buches" bestimmt die Variante (Schladming) von der Preintalerhütte über den Klafferkessel und die Klafferseen bis nach Lessach wäre. 7-8 Stunden Wanderzeit und eine gehörige Portion Ausdauer und Trittsicherheit gehört dazu, möchte man diese Landschaftliche sensationelle Route gehen.

Dass man sich am Ende der Wanderung wie ein König fühlt, hat nicht nur mit den Eindrucken zu tun, sondern auch mit der heimeligen und komfortabelen Unterkunft in Lessach. Ausspannen, gut essen uns seelig träumen steht am Schluss der Wanderung.

Mitten im idyllischen Bergdorf Lessach (auf 1200m. Seehöhe) im Biosphärenpark Salzburger Lungau befindet sich der "Dreiländerwirt". In unserem renovierten Bauernhaus bieten wir eine urige Atmosphäre mit 4-Sterne-Komfort und faire Preise. Hier servieren wir das Reichhaltige Frühstücksbuffet und bieten wir unseren Hausgäste am Abend ein 3-Gänge-Menü an. Alles wird hausgemacht und mit vorwiegend regionalen Produkten zubereitet. Nach der anstrengenden Wander-Etappe durch den Schladminger Tauern finden Sie beim Dreiländerwirt ein heimeliges "Zuhause" in der Fremde. Auch ein mehrtägiger Aufenthalt ist sehr empfehlenswert.

Wir als ehemalige Wirtsleute von der Lenz´nhütte, Bergwanderführerin und Biosphärenpark-"Fex" geben gerne persönliche Tipps und bringen Ihnen die Lungauer Naturlandschaft und Kultur näher!

Auch im Herbst traumhaft schön!

Angebot: Übernachtung in DZ (mit Dusche und WC) inkl. HP (reichhaltiges Frühstücksbuffet und 3-Gänge Abendmenu) Lunchpaket und Lungau-Card (Gästevorteilkarte).

1 Übernachtung ab € 65 p.p.

2 Übernachtungen ab € 110 p.p

3 Übernachtungen ab € 160 p.p

Extra services: Transport von Lessach zurück nach Schladming (Kosten auf Anfrage).

 

Hier finden Sie einen wunderschönen Bericht über unseren Dreiländerwirt:

Alltäglich oder außergewöhnlich? Dreiländerwirt - Neue Einsicht in der Einschicht